FARKOR – EIN JAHR LÄNGER FÜR DIE DARMKREBSVORSORGE

Seit Oktober 2018 läuft unser bayerisches Modellprojekt FARKOR, wodurch es mit Darmkrebs familiär belasteten Menschen in Bayern schon ab dem Alter von 25 möglich wird an Darmkrebsvorsorge teilzunehmen.
Denn innerhalb des Projekts erhalten Sie – als teilnehmender Arzt/ teilnehmende Ärztin – die Möglichkeit, bei Ihren Patienten ein vorhandenes familiäres Risiko für Darmkrebs mittels Familienanamnese früh zu identifizieren und risikoangepasste Vorsorgemaßnahmen – wie eine Vorsorgedarmspiegelung oder alternativ einen immunchemischen Stuhltest – vor dem 50sten Lebensjahr kostenfrei durchzuführen.
Nun wurde FARKOR bis März 2021 verlängert. Das bedeutet es gibt nun für bayerische niedergelassene Ärzte ein ganzes Jahr länger die Möglichkeit an FARKOR teilzunehmen und damit eine gravierende Versorgungslücke im deutschen Gesundheitssystem zu schließen.
Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung!

Hintergrund des Projekts:
Das Projekt ist als Versorgungsstudie angelegt, die von der LMU München begleitet und ausgewertet wird sowie vom Innovationsfond der Bundesregierung gefördert wird. Unser Ziel ist es, dass das Projekt nach erfolgreichem Abschluss bundesweit in die Regelversorgung übernommen wird.
Dafür sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen, denn um innerhalb der Studie zu validen Ergebnissen zu kommen, benötigen wir eine große Teilnehmerzahl und ein breites Netzwerk aus teilnehmenden Facharztpraxen in Bayern – ganz besonders niedergelassene gastroenterologisch tätige Fachärzte – die auch untereinander kooperieren.
Mit Ihrer Teilnahme tragen Sie also zu der erfolgreichen Durchführung von FARKOR bei.

 

 

Falls Sie sich fragen, ob sich das für Sie lohnt: Ja, FARKOR lohnt sich!
Und zwar mehrfach: finanziell für Sie und selbstverständlich für junge Menschen, die ein familiäres Darmkrebsrisiko haben.

  • Alle großen bayerischen Krakenkassen sind bei FARKOR dabei.
  • Von diesen Kassen können Sie JEDEN gesetzlich Versicherten zwischen 25 bis 49 in FARKOR einschreiben, unabhängig von seinem familiären Risiko.
  • Alle Ihre Leistungen werden gut und extrabudgetär vergütet (z. B.: 30,- € für die Beratung eines potentiellen Risikopatienten; 30,- € für die einfache Familineanamnese; 60,- € für die vertiefte Familienanamnese).
  • Ziel von FARKOR ist die Übernahme in die bundesweite Regelversorgung.

FARKOR wirkt!
Bis Anfang März haben bereits 12.000 versicherte Bayern und Bayerinnen an FARKOR teilgenommen. Die einfache Familienanamnese wies in 26 Prozent der Fälle ein positives Ergebnis auf. Woraufhin sich über 1.500 Bayern für einen kostenfreien Stuhltest oder eine Darmspiegelung entschieden.

Sie möchten teilnehmen?
Wenn Sie an FARKOR teilnehmen möchten, sollten Sie sich auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (https://www.kvb.de/abrechnung/verguetungsvertraege/farkor/) einschreiben.
Weitere Informationen finden Sie auch im Netz unter www.farkor.de.